WhatsApp

Still to come – Was die Zukunft der Messenger-Kommunikation mit sich bringt

In unserer SERVICEPUNK-Reihe zum beliebtesten Messenger der Welt (Teil 1 gibts hier; Teil 2 findet man hier, Teil 3 lesen Sie hier) beschäftigen wir uns diese Woche mit der Frage, welche Bedeutung Messenger-Dienste in Zukunft haben werden – und wie sie unser Leben weiterhin verändern.


Nachdem wir uns in den vergangenen Artikeln mehrheitlich dem Ist-Zustand von WhatsApp Business und dem Umgang damit gewidmet haben, wollen wir hier nun einen kleinen Blick in die Zukunft werfen. Stillstand ist bekanntlich Rückschritt. So wird sich auch die Messenger-Kommunikation weiterentwickeln und immer mehr Möglichkeiten bieten, uns den Alltag zu erleichtern.

Wir werden hier den Fokus zunächst auf zwei Themen richten, die in naher Zukunft eine Rolle für uns spielen werden oder dies bereits tun. Nicht nur im geschäftlichen Bereich, sondern auch in unserem privaten Alltag.

Die Entwicklung von Conversational Marketing für Messenger-Dienste

Stell mir eine Frage und du erhältst eine Antwort. Nicht irgendwann, sondern sofort. Und das ohne großen Aufwand. Sprachassistenten, wie zum Beispiel Alexa oder Siri, sind für viele von uns schon länger nützliche Begleiter im täglichen Leben. Einen ähnlichen, an dieses Prinzip angelehnten Weg geht auch das Conversational Marketing für Messenger. Anders als im klassischen Kundenservice per WhatsApp, wo manuelle Antworten noch immer nahezu unerlässlich sind, erkennt hier ein virtueller Assistent anhand von Befehlen oder Keywords die Anfrage ihres Kunden, ermittelt seinen Bedarf und sendet die für ihn wichtigen Informationen zurück. Automatisiert, effizient und rund um die Uhr. Ein absoluter Mehrwert für Ihr Unternehmen, nah am Kunden und zusätzlich auch ressourcensparend.

Das macht dann 20,00 Euro bitte –  Bezahlen per WhatsApp

Nach Apple Pay und Google Pay zieht nun auch WhatsApp nach. Bereits für die nahe Zukunft angekündigt ist die Einführung eines Systems, das Zahlungen via WhatsApp möglich machen wird. Egal ob Überweisungen oder die Zahlung an der Kasse des lokalen Supermarkts, all das soll bald schon über WhatsApp abgewickelt werden können. Schnell, einfach und sicher, ähnlich der Zahlung bei Paypal. Das Bankkonto des Nutzers wird direkt belastet und der Betrag dem Empfänger in Echtzeit gutgeschrieben. Nach ersten Gehversuchen in Indien und Indonesien ist es aktuell das Ziel, die Zahlung via WhatsApp zeitnah auch auf dem europäischen Markt zu realisieren.

Allein anhand dieser beiden Beispiele lässt sich erahnen, wohin die Entwicklung im Bereich Dienstleistung und Kundenservice in der Zukunft noch gehen kann und wohl auch gehen wird. Damit wird es auch für Sie als Unternehmen immer wichtiger, am Puls der Zeit zu bleiben, wichtige Entwicklungen nicht zu verpassen und so immer optimal auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden vorbereitet zu sein. Nur so lässt sich perfekter Service schlussendlich realisieren. Wir werden Sie an dieser Stelle natürlich auch künftig über Aktuelles und Wissenswertes rund um diese sowie noch kommende Themen auf dem Laufenden halten.

Foto erstellt von freepik – de.freepik.com
Weitere Beiträge
Social Distancing und die Folgen – Was der Kundenservice daraus lernen kann
Diese Seite verwendet Cookies.
Alles klar